Hooksiel: Der Ortskern und der Alte Hafen.

- - Friesland

Im Ortskern von Hooksiel reihen sich Restaurans, Cafés und Museen aneinander – ein paar Schritte weiter ist der Alte Hafen. Ein entspannter Tag ist garantiert: Im Ortskern fahren keine Autos.

Hooksiel wurde im Jahr 1479 erstmals urkundlich erwähnt. Seinen Namen verdankt der Ort, wie viele andere an der Nordseeküste auch, einem Siel-Bauwerk – das ist ein verschließbarer Gewässer-Durchlass in einem Deich.  „Hook“ bedeutet wiederum „Vorsprung“ oder „Nase“.

Der Ortskern von Hooksiel.

Besucher können in Hooksiel entspannt durch den Ortskern schlendern – hier fahren nämlich keine Autos. In den Achtziger Jahren wurden hier viele historische Häuser stilgerecht restauriert und die Landstraße ab Ende der Neunziger um den Ort herumgeführt. Im Ort findet ihr viele Restaurants, Cafés, Souvenir-Läden und Museen.

Nicht weit weg davon: der Alte Hafen. Dieser diente früher als Umschlaghafen für die Stadt Jever und das gesamte Jever-Land. Später blühte der Hafen besonders als Umschlagplatz von Schmuggelware auf, die vom damals britischen Helgoland eingeführt wurde.

Alter Hafen in Hooksiel

Alter Hafen in Hooksiel

Alter Hafen in Hooksiel

Alter Hafen in Hooksiel

Regelmäßig finden in Hooksiel verschiedenste Veranstaltungen statt, beispielsweise die Herings-Tage oder die Krabben-Tage. Und im Herbst wartet ein ganz besonderes Lichtspektakel auf die Besucher: Das Hooksieler Herbstleuchten. Da finden dann Konzerte statt, kulinarisch geht es vor allem um den Apfel, der Hafen wird in buntes Licht gehüllt und Artisten zeigen ihre Feuershows.

Video

Text, Video: Matthias Schwarzer, Fotos: Stephan Giesers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.