Hohenkirchen: Fußballgolf direkt am Wangermeer.

- - Friesland

Ganz viel Freizeitspaß für Profikicker und Freizeitbolzer gibt es beim Fußballgolf am Wangermeer. Otmar Buhl hat hier gemeinsam mit seinem Bruder Olaf eine neue Anlage eröffnet.

Die Fußballgolf-Anlage umfasst 18 Bahnen mit einer Gesamtlänge von 1,5 Kilometern und kann damit für nationale und internationale Wettbewerbe genutzt werden. Gespielt wird mit einem normalen Fußball. Er muss mit möglichst wenigen Schüssen (Kicks) über die Bahn getrieben und eingelocht werden. Verschiedene Hindernisse können durchspielt oder auch geschickt umspielt werden.

Ein Durchgang dauert 1,5 bis 2 Stunden. Ähnlich wie beim Golf gibt es eine Par-Angabe für die durchschnittliche Schusszahl. Auf der Anlage können Solo-Spieler ihr Ballgefühl unter Beweis stellen, aber auch Paare, Familien sowie Gruppen aller Art und Schulklassen. Demnächst kommen ein Wasserabschlag und ein Bootssteg hinzu. Denn bald soll es auch die Möglichkeit geben, mit einem Kanu auf dem Wangermeer zu fahren und Stand-Up-Paddling zu betreiben. Durch die Anlage konnte ein Arbeitsplatz geschaffen werden, den sich das Ehepaar Lübben aus Gottels teilt.

Ursprünglich stammt Fußballgolf aus Skandinavien. In Deutschland gibt es mittlerweile 15 Anlagen. Drei von ihnen – eine in Walsrode, eine in Connefore und die in Hohenkirchen – werden von den Brüdern Buhl betrieben.

Öffnungszeiten

Alle Infos über die laufende Fußballgolf-Saison gibt es auf der Internetseite der Betreiber.

Text: Klaus Homola

1 Kommentar für Hohenkirchen: Fußballgolf direkt am Wangermeer.

  1. Wir haben heute mit unseren beiden Kindern Fussballgolf gespielt. Es war windig und ein Ball fiel unserem Sohn ins angrenzende Wangermeer. Obwohl wir gleich Bescheid gesagt haben, wurde erst nur geguckt und gewartet um dann festzustellen, dass der Ball nicht geholt werden kann, weil er schon zu weit draußen war. Das Ganze kostet dann zu den happigen 35 Euro, die Fussballgolf für 2 Erwachsene und 2 Kinder sowieso schon kostet, nochmal 25 Euro für den nicht zurückgegeben Ball… Und als schnippischen Kommentar bekommt man noch zu hören „Wir sind nicht verpflichtet, die Bälle aus dem Wasser zu holen.“ Wir kommen jendenfalls nicht wieder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.