Ab in den Knast: Das Vollzugsmuseum in Wilhelmshaven.

An einem ungewöhnlichen Ort befindet sich eine ungewöhnliche Ausstellung: Das Vollzugsmuseum auf dem Gelände der JVA in Wilhelmshaven. Hier erfahren Besucher alles über das Knastleben von früher und heute.

Entstanden ist das Museum zum 100-jährigen Jubiläum der Oldenburger JVA-Zweigstelle in Wilhelmshaven. Inzwischen haben sich mehr als 250 Ausstellungsstücke angesammelt, die von den Mitgliedern des Fördervereins zusammengetragen wurden und gepflegt werden. Jedes Ausstellungsstück erzählt seine eigene kleine Geschichte. Wer eine Führung durchs Museum macht, bekommt einen Einblick in 100 Jahre  Justizgeschichte in Wilhelmshaven – und die ist mal skurril, mal erschreckend, mal traurig und mal lustig.

Vollzugsmuseum

Zu sehen sind beispielsweise selbstgebaute und durchaus kreative Eigenkonstruktionen der Häftlinge, die zum Ausbruch aus dem Knast dienen sollten. Außerdem können Besucher eine originalgetreu nachgebaute Zelle betreten und sich sogar selbst fesseln.

Vollzugsmuseum

Zu sehen ist zudem die Gasleitung, die ein Häftling 2002 in der Waschküche der JVA Wilhelmshaven beschädigt und damit eine riesige Explosion ausgelöst hatte. Dabei sind seinerzeit mehrere Menschen verletzt worden.

Vollzugsmuseum

Fotos: Matthias Schwarzer

Öffnungszeiten und Preise

Von Mai bis November, jeden 1. Sonntag im Monat von 15 bis 18 Uhr oder auf Anfrage.

Erwachsene: 3,50 Euro

Kinder: 2 Euro
Weitere Preise und Infos auf der Internetseite des Fördervereins.

Das meint der Ferienratgeber

Ein kleines aber feines Museum. Die Mitglieder des Fördervereins können zu jedem Ausstellungsstück eine spannende  Geschichte erzählen – das macht den Besuch besonders interessant.

Video

Mehr Museen in der Region

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.