Neuharlingersiel

-

Im Nordseeheilbad Neuharlingersiel ist die Fischerdorf-Romantik nicht inszeniert um den Touristen zu gefallen, sie ist echt: Eine aktive Krabbenkutterflotte liegt hier am Poller und Krabben zum Pulen gibt es nirgendwo frischer.

Idyllisch liegt der kleine Hafen hinter dem Nordsee-Deich. Ziegelrote Häuser rahmen das Hafenbecken ein und blaue Straßenlaternen bilden einen reizvollen Kontrast. Ein breiter Sandstrand liegt gleich hinter dem Deich und das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer kann erkundet werden, so oft sich das Wasser der Nordsee zurückzieht. Der Hafen ist seit 100 Jahren „mooi´n Stuuv“ (die gute Stube) von Neuharlingersiel, jeden Sonntagvormittag in der Saison singen hier Shanty-Chöre aus der Region. Sonst sitzt man einfach beim Ostfriesentee oder einem friesisch herben Bier, klönt und guckt: Wie geschickt beispielsweise die Kutter im Hafenbecken einparken. Und wie fix die Krabbenfischer das Deck schrubben, Netze flicken, Maschinen reparieren und Bordwände ausbessern.

In der Saison fahren der Kutterkapitän Manfred Göken und seine Kollegen regelmäßig mit erlebnishungrigen Urlaubern raus auf die Nordsee. „Und kommen mit frischen Krabben und braun gebrannten Halbseemännern zurück“, erzählt Göken in deftigem Platt. Angeltörns oder Ausflüge zu den Seehundbänken bietet Kapitän Willi Jacobs mit der „Gorch Fock“ nach Absprache und bei guter Witterung an. Das Fischerdorf gibt es seit 300 Jahren, als Badeort hat Neuharlingersiel eine hundertjährige Geschichte, der erste offizielle Prospekt stammt aus dem Jahr 1912.

Kein Geheimtipp mehr ist das BadeWerk, im Sommer 2011 hat Neuharlingersiel mit der Wellness-Anlage ein neues Wohlfühlzeitalter an der ostfriesischen Nordseeküste eingeläutet. Die Gäste erleben dort Wellness im absoluten Einklang mit der Natur. Bei der Einrichtung wurde sehr viel Wert auf natürliche Materialien und einen authentischen Baustil gelegt. Der ortstypische Charakter des Fischerdorfes spiegelt sich so im BadeWerk wider. Bei Massagen, Behandlungen und Therapien kommen vor allem örtliche Heilmittel wie Meerwasser und der 400 Jahre alte, einzigartige Neuharlingersieler Naturschlick zum Einsatz. Bereits wenige Monate nach der Eröffnung wurde die Wellness-Anlage als erstein Niedersachsen mit der Höchstwertung 5 „Medical WellnessStars“ ausgezeichnet.

Am Hafen West liegt eine einmalige Flotte vor Anker: 90 Buddelschiff ein Flaschen von bis zu 60 Litern, mit originalgetreuen Modellen vom Einbaum bis zum Atom- U-Boot werden im Buddelschiffmuseum ausgestellt. In einigen der Buddelschiffestecken bis zu 1.000 Arbeitsstunden, wie zum Beispiel im Modell der HMS Victory, dem Flaggschiff von Admiral Nelson. Ein besonderes Highlight ist der Untergang der Titanic. Das Drama auf dem Luxusdampferwurde in einer 50-LiterLaborflasche inszeniert. „Wiekommt das Schiff in die Flasche?“– das vor allem beschäftigt die kleinen und großen Besucher. Die Museumsleiter Gerhard Zimmer und Dieter Julius beantworten die Frage immer wieder geduldig. Gerhard Zimmer war früher Seemann auf Stückgutfrachtern, Dieter Julius hat als Tischlermeister bis vor wenigen Jahren Innenausbauten für große Schiffe gemacht. Jeden Dienstagvormittag in der Saison findet im Sielhof, einem Herrensitz aus dem 18.Jahrhundert, ein Teeseminar statt. Dabei erfährt der Urlauber viel über Tee im Allgemeinen,und wie er vor Jahrhunderten seinen Weg nach Norddeutschland fand. Natürlich zeigt die Seminarleiterin dem Gast auch, wie der „normale Ostfriese“ seinen Tee trinkt: mit Kluntjes (Kandiszucker), Sahne und allen drum herum. Zum Abschied gibt’s ein Geschenk, Tee und Kluntjes für zu Hause.

Wer Greetsiel betritt, ist sofort von dem pittoresken Flair und dem ursprünglichen Charakter des kleinen Fischerdorfes verzaubert –  dafür sorgen der malerische Hafen, die alten Fischerhäuser und die bekannten Zwillingsmühlen.  Ebenfalls charakteristisch ist der Pilsumer Leuchtturm, der etwa drei Kilometer von Greetsiel entfernt ist. So ist es kein Wunder, dass Hafen und historische Gebäude in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur einmal Kulisse für verschiedene Fernsehproduktionen war.

Ausflugsziele und Freizeitangebote

  • Der alte Fischereihafen
  • Das Buddelschiffmuseum
  • Die Ausstellung alter Geräte der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)
  • Die Seriemer Mühle
  • Die Skulpturen Alt- und Jungfischer des Bildhauers Hans-Christian Petersen aus Esens