Jever

-

Die Stadt Jever hat den wohlklingenden Beinamen Marienstadt. Kein Wunder: Prägte doch Fräulein Maria, die letzte Herrin von Jever, die Stadt wie sonst sicher kaum eine andere. Sie verlieh Jever nicht nur 1536 das Stadtrecht, sondern ließ auch zwischen 1560 und 1564 eine Wehranlage aus dem 14. Jahrhundert im Stil der Renaissance an- und umbauen. So entstand das weiß-rosafarbene Schloss zu Jever. Am Rande der Altstadt gelegen, ist es das bedeutendste profane Bauwerk der Stadt. Um den gut erhaltenen Altstadtkern mit Jahrhunderte akten Gebäuden liegen idyllische Grünanlagen und Graften – ein idealer Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

Zahlen und Fakten

Jever ist die Kreisstadt des Landkreises Frieslands – auch wenn sie mit knapp 14000 Einwohnern beileibe nicht die größte ist. Aber gerade Ruhe und Idylle sind es, die den Charme von Jever ausmachen. Da ist es kein Wunder, dass die Marienstadt Staatlich anerkannter Erholungsort ist. Daneben ist Jever auch berühmt für sein Friesisches Brauhaus, das regelmäßig Führungen anbietet und nicht nur für Bierfreunde interessant sein dürfte. Jever liegt nahe der niedersächsischen Nordseeküste und ist rund 20 Kilometer von Wilhelmshaven und der Nordseebucht Jadebusen entfernt.

Ausflugsziele und Freizeitangebote

Jever kann auf eine fast 1000-jährige Geschichte zurückblicken – und das macht sich auch im historischen Stadtzentrum bemerkbar, in dem sich ein prächtiger Bau an den nächsten reiht. Der markanteste von ihnen ist sicher das in Zuckerfarben gehaltene Schloss, das Regentin Fräulein Maria 1564 fertig stellen ließ und das heute ein Museum mit wechselnden Ausstellungen beherbergt. An das Schloss grenzt ein wunderschöner Park, der zum entspannten Spaziergang einlädt. Lediglich von den Schwänen in den anliegenden Grachten sollten sich Besucher fernhalten, sie sind bekannt für ihre Bissigkeit.

Nur wenige Meter vom Schloss entfernt bekommt man mit etwas Glück das charmante, liebevoll gestaltete Glockenspiel zu sehen und hören. In ihm zeigen sich 11, 12, 15, 16, 17 und 18 Uhr fünf historische Figuren der Stadtgeschichte zu volkstümlichen Melodien. Geht man nun weiter in die historische Altstadt, kommt man an einem der vielen außergewöhnlichen Brunnen Jevers, dem Sagenbrunnen, vorbei. Er zeigt fünf sagenumwobene Figuren der Stadtgeschichte: Beispielsweise das bereits erwähnte Fräulein Maria, das laut einer Sage nicht starb, sondern in einem unterirdischen Tunnel verschwand und wiederkommen wird. Ebenfalls im Sagenbrunnen verewigt ist der Oldenburger Graf Anton-Günter mit seinem Lieblingspferd „Kranich“. Der Schimmel soll ihm einmal sogar das Leben gerettet haben.

Eine Besonderheit ist die etwas versteckt liegende Blaudruckerei, eine der letzten ihrer Art. Besucher können bei diesem alten Handwerk zusehen, bei dem ist alter ostfriesischer Tradition mittels Druck und Indigo-Farbe weiße Muster vor blauem Hintergrund gedruckt werden. Weitere Highlights der Altstadt sind das alte Packhaus und Amtsgericht, der idyllische Kirchplatz und das historische Rathaus.

Ganzer Stolz der Stadt ist das Friesische Brauhaus zu Jever – schließlich verhalf die Biermarke der Stadt nicht nur zu internationaler Berühmtheit, sondern ist auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Türme aus Glas und Stahl prägen das Stadtbild ebenso wie die vielen historischen Gebäude. So trifft sich in Jever ein attraktiver Mix aus Alt und Neu, aus Tradition und Moderne.

Neben der Brauerei liegt der Ausschank des friesischen Brauhauses zu Jever, das Haus der Getreuen. Zwischen Brauerei und historischer Traditionsgaststätte soll es sogar eine Direktleitung geben. Im gegenüber liegenden Jever Shop kann man neben allerlei Souvenirs auch Besonderheiten wie die Biermarmelade „Braumeisters Frühstück“  kaufen.

Neben den historischen und modernen Gebäuden wird das Stadtbild von Jever stark durch fünf Graften geprägt.  Sie umgeben den historischen Stadtkern, und laden mit ihren gepflegten Grünanlagen und dem jahrhundertealten Baumbestand zum Spazieren und zum Verweilen ein.

Wer das vielfältige kulturelle Angebot von Jever nutzen will, kann beispielsweise das Theater am Dannhalm besuchen. Denn Jever ist Spielort der Landesbühne Niedersachsen Nord, die hier rund zehn Inszenierungen im Jahr zeigt. Daneben besteht das Künstlerforum Jever, das kulturelle Präsentationen aller Art fördert.

Für die ganze Familie interessant sind die vielen kleinen Museen, die in Jever in den vergangenen Jahrzehnten entstanden. Neben dem kulturhistorischen Museum im Schlossmuseum gibt es noch das landwirtschaftliche Museum in der Schlachtmühle, das Brauereimuseum, in dem die Brauerskunst vor 100 Jahren gezeigt wird, sowie das Feuerwehrmuseum und das Bismarck-Getreuenmuseum. Zur Freizeitgestaltung locken ebenso ein Kino und ein großes, beheiztes Freibad mit Riesenrutsche.

Daneben verstehen die Jeveraner es auch, Feste zu feiern. Regelmäßige Veranstaltungen in der Altstadt sind beispielsweise der Kiewittmarkt, das Püttbierfest, das Altstadtfest und der Brüllmarkt.

Weitere Artikel über Jever

Tatütata: Das Feuerwehrmuseum in Jever
Schloss Jever: Natur und Geschichte
Schlachtmühle Jever: Der Weg des Getreides
Ein Tag in Jever – 5 Tipps für die Städtereise

Empfohlene Links

www.stadt-jever.de – Offizielle Website der Stadt Jever
„Freibad Jever bei Kindern beliebt“ (www.WZonline.de) – Online-Artikel der Wilhelmshavener Zeitung

 

zur Übersicht