Landesbühne: Theater auf Großstadt-Niveau

- - Wilhelmshaven

In Wilhelmshaven wird großartiges Theater geboten. Die Landesbühne Nord bietet aber nicht nur an ihrem Stammort Theaterkunst an, sondern auch in der Region rund um Wilhelmshaven.

Von Matthias Schwarzer

Ein Leben ohne Theater kann sich Annette Langmack nicht vorstellen. „Meine Eltern haben mich schon als Kind mit in verschiedene Schauspielhäuser genommen. ‚Peterchens Mondfahrt’ war das erste Stück, das ich gesehen habe – das hat mich sehr begeistert“, erinnert sie sich. Und die Begeisterung ist geblieben: Heute ist Langmack Stammzuschauerin bei der Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven. Mit ihrem Theater-Abo verpasst sie keine Premiere.

Langmack mag vor allem die Atmosphäre im Wilhelmshavener Stadttheater – und das gute Schauspiel: „Die Schauspieler in Wilhelmshaven müssen sich keineswegs hinter den Schauspielern der großen Bühnen verstecken“, findet die Theater-Liebhaberin. „Hier schlummern viele Talente, die eigentlich mal groß rauskommen müssten“. Auch begeistere sie die Vielfalt der Stücke, die bei der Landesbühne aufgeführt werden – das sei nämlich nicht nur Unterhaltung. „Man merkt, dass alle Mitarbeiter – nicht nur die auf der Bühne – diesen Job mit Leidenschaft machen.“

Auch im TheOs, dem neuen Studiotheater, direkt am Wilhelmshavener Bontekai (Weserstraße), werden laufend neue Stücke aufgeführt, die angeschlossene Gastronomie lädt zum Entspannen und Verweilen ein.

Über das Lob seiner Stammgäste freut sich Torben Schumacher, Verwaltungsdirektor der Landesbühne – und er hat dafür auch eine Erklärung: „Ja, wir sind hier in der Provinz“, sagt er. „Aber hier kann man gutgemachtes, anspruchsvolles Theater erleben, auf Großstadt-Niveau.“ Ein Grund dafür sei auch die Bezuschussung der Landesbühne vom Land und den Kommunen. „Dadurch haben wir einen Bildungsauftrag – und wir können auch mal außergewöhnliche Stücke realisieren. Das wäre als freifinanziertes Theater nicht möglich.“

Die Landesbühne Niedersachsen Nord ist 1952 aus der Ostfriesischen Landesbühne in Leer hervorgegangen. In Niedersachsen gibt es nur noch eine weitere Landesbühne in Hildesheim. Die Besonderheit: Die Landesbühnen bieten nicht nur an ihrem Stammort Theaterkunst an, sondern decken darüber hinaus auch ein großes Spielgebiet im ländlichen Raum ab. Die Landesbühne Niedersachsen Nord zeigt Stücke von Ostfriesland bis ins Oldenburger Münsterland. Insgesamt beschäftigt sie über 100 Mitarbeiter für Hunderte Aufführungen jährlich im Spielgebiet.

Der Stammsitz in Wilhelmshaven, das heutige Stadttheater, war ursprünglich eine Marineintendantur. „Wo der heutige Zuschauerraum ist, war früher ein Exerzierhof“, erklärt Torben Schumacher. „In so einem geschichtlich-bedeutsamen Gebäude Theater zu machen, ist für uns auch etwas ganz Besonderes.“

Während der Sommermonate herrscht Spielpause, aber in der Saison 2017/2018 wird wieder vielseitige Bühnenkunst geboten. Den Saisonauftakt bildet am 2. September „Spamalot“, der Musical-Klassiker der britischen Komiker-Truppe Monty Python. Der neue Oberspielleiter Sascha Bunge feiert am 16. September mit „Götterspeise“ Premiere. Seit April 2017 gilt eine Theaterkarte für das Stadttheater und das TheOs jeweils zwei Stunden vor und nach der Veranstaltung auch als Busticket. Einen Überblick über den aktuellen Spielplan gibt es auf der Internetseite der Landesbühne.  Karten können unter Tel. 04421/9401-15 oder per E-Mail reserviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.