Naturpracht: Das Rosarium und der botanische Garten in Wilhelmshaven.

- - Wilhelmshaven

Das Rosarium in Wilhelmshaven gilt als einmalig im Nordwesten. Neben Blumen sind hier auch seltene Gehölze wie der Blauglockenbaum oder der Taschentuchbaum zu sehen.

Von Henning Schoon

Wenn es in Werbetexten um Wilhelmshaven geht, ist dort des Öfteren von der „Grünen Stadt am Meer“ die Rede. Ein Marketing-Slogan, der seinen Urprung in den Zwanziger Jahren hat – und auch keineswegs falsch ist: Viele Gärten und Parks prägen das Stadtbild, und einer davon ist das Rosarium am Neuengrodener Weg 22 c. Seit 2017 direkt an das Rosarium angeschlossen: Der neue botanische Garten.

Das Gelände des Rosariums mit 500 verschiedenen Rosenarten gilt als einmalig im Nordwesten. Neben Blumen sind hier auch seltene Gehölze wie der Blauglockenbaum oder der Taschentuchbaum zu sehen. In der liebevoll gepflegten Anlage können Besucher spazieren gehen oder einfach ausspannen und die Natur genießen.

„Das Gelände ist in verschiedene Themengärten aufgeteilt“, erklärt Theda Harms-Thiemann vom Rosarium. „Dazu gehören zum Beispiel der englische Garten oder die Wildrosenschlucht.“ Möglich gemacht werde all das vor allem durch Spenden, so Harms-Thiemann.

Schon 1978 hatte der Garten- und Landschaftsbauer Erich Bruns mit Auszubildenden an gleicher Stelle einen Schaugarten angelegt, der an die barocken Parks von Schlossanlagen erinnerte. Mit der Zeit ergänzten die Gärtner dann immer mehr Themengärten. Nach Einsparungsmaßnahmen seitens des Stadt übernahm schließlich 2003 ein von Bürgern getragener Förderverein die Regie im Rosarium. Seitdem kehrte wieder neues Leben rund um die Blütenpracht ein.

Diverse Veranstaltungen wie der Jazz-Frühschoppen, ökumenische Gottesdienste und Märchentage finden seitdem auf dem Gelände statt. Auch Brautpaare zieht das romantische Ambiente des Rosariums regelmäßig an: Im Rosenpavillion oder unter freiem Himmel geben sie sich – umgeben vom leuchtenden Rot der Blüten – das Ja-Wort.

Das Rosarium hat von Muttertag bis Ende Oktober geöffnet.

Montag bis Donnerstag: 08:00-15:00 Uhr
Freitag: 08:00-13:00 Uhr
Samstag: 10:00-18:00 Uhr
Sonn- und Feiertag: 10:00-18:00 Uhr

Der Förderverein bietet auch Führungen an, bei denen die zahlreichen Pflanzen des Rosariums vorgestellt werden. Anmeldungen werden unter 04421-82655 bei Frau Pechthold-Kleihauer entgegengenommen.

Im Juni 2017 wurde der botanische Garten direkt am Rosarium neu eröffnet. So sind die beiden botanischen Zentren der Stadt vereint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.