Lange Nacht der Kultur: Die Vielfalt der Stadt entdecken

Museen, Galerien und andere Institutionen präsentieren sich bei der 17. Auflage der „Langen Nacht der Kultur“. Die kulturellen Einrichtungen in der Stadt bieten an einem gemeinsamen Abend ein breit gefächertes Programm. Insgesamt stellen sich 13 Institutionen vor.

Von Dennis Sandhorst
Wilhelmshaven  Mit einem Oldtimerbus die kulturelle Landschaft der grünen Stadt am Meer erkunden – das können Interessierte bei der „Langen Nacht der Kultur“, die am Freitag, 16. März, bereits in ihre 17. Auflage geht. Die Fahrzeuge, mit denen sich die Besucher durch die Stadt fahren lassen können, steuern alle teilnehmenden Einrichtungen an und fahren alle 15 Minuten an den jeweiligen Museen ab.Der Verein Wilhelmshavener Verkehrsgeschichte stellt dafür einen seiner klassischen Stadtbusse aus dem Jahr 1954 zur Verfügung. Außerdem beteiligt sich die Firma Fass-Reisen mit zwei Fahrzeugen. Die Busse fahren ab 18 Uhr bis zum Ende der Veranstaltung um 0 Uhr.Mit dem Ticket zur „Langen Nacht der Kultur“ erhalten die Besucher Eintritt in sämtliche teilnehmenden Einrichtungen. Die Kulturschaffenden sorgen an den Stationen erneut für ein volles Programm. Im TheOs, dem Studiotheater der Landesbühne, lassen die Beteiligten einen Quizshow-Klassiker wieder aufleben. Beim „Drama Dalli Dalli“ erleben die Zuschauer spannende Spiele und Show-Acts – und Fragen rund ums Thema Theater.

„Natürlich können mutige Zuschauer auch selber mitspielen“, sagte Judith Schuhmann, Pressesprecherin der Landesbühne, bei der Vorstellung des Programms in der Christus- und Garnisonkirche.
Das Wattenmeer-Besucherzentrum  am Südstrand stellt „Frauenpower“ in den Mittelpunkt. Im Zuge der Sonderausstellung „Weil wir Mädchen sind…“ präsentieren sich verschiedene Frauengruppen und auch Wissenschaftlerinnen aus verschiedenen Instituten.
Mit bunten Illuminationen werden an diesem Abend die Schiffe des Marinemuseums in ein ganz neues Licht getaucht. Außerdem gibt es Kurzführungen durch die Ausstellung und Spiele wie das bekannte „Schiffe versenken“.

Auch das Küstenmuseum bezieht sich in seinem Programm auf die aktuell laufende Sonderausstellung „Feind ist, wer anders denkt“ über die Stasi. Das Thema Spione wird in diesem Kontext deutlich spielerischer und lockerer aufgegriffen. Für das leibliche Wohl sorgt ein Buffet des Fördervereins.
Für einen Höhepunkt sorgen die Kunsthalle und die Sezession Nordwest. Die beiden Ausstellungshäuser werden einen Umzug durch die umliegenden Straßen veranstalten – inklusive gemeinsamen Singens. „Wir feiern eine fröhliche Wiedervereinigung mit der Sezession“, sagte Jürgen Fitschen, Leiter der Kunsthalle. Tänzerische Vorführungen gibt es vom Spanischen Kulturverein und der Tanzakademie zu sehen. Zu guter Letzt beteiligen sich das Aquarium, die UCI Kinowelt und Radio Jade mit Führungen durch ihre Häuser. Radio Jade sendet zudem die gesamte Veranstaltungsdauer über.

Erstmals Rabatt für Studierende

Mit der Organisation zeigte sich die Projektleiterin Regina von Ewegen von der Wilhelmshaven Touristik und Freizeit GmbH (WTF) zufrieden: „Wir haben wieder ein tolles Angebot zusammengestellt, durch das die Wilhelmshavenener ihre Stadt kulturell kennenlernen können – am liebsten mit ihren Familien.“ Aber auch für auswärtige Besucher gibt es einen Anreizpunkt: In Zusammenarbeit mit umliegenden Hotels bietet die WTF das „Bettgeflüster“ an. Ein Ticket zur „Langen Nacht der Kultur“ und eine Übernachtung inklusive Frühstück gibt es für 29 Euro pro Person. Der normale Eintritt zur Veranstaltung kostet 13 Euro, Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren zahlen vier Euro. Erstmalig warten die Veranstalter mit einem Rabatt für Studierende auf: Eine Karte kostet für sie acht Euro.

Auf der Seite der Veranstalter findet Ihr das volle Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.